TIERHAARALLERGIE

Tierhaarallergiker reagieren nach Einatmen des Staubes von Haaren, Schuppe, Federn, aber auch durch direkte Berührung mit Haaren, Speichel oder Urin der Tiere.


TIPPS UND TRICKS FÜR TIERHAARALLERGIKER
  • Kleidungsstücke, die beim Kontakt mit dem Tier getragen wurden, nicht im Schlaf- oder Wohnraum wechseln, sondern am besten im Keller oder Waschraum; dort auch aufbewahren.

  • Alles aus der Wohnung entfernen, was aus Tierhaar ist, vor allem aber aus Schlafzimmer und Bett.

  • Die Haare mindestens 1 bis 2 x pro Woche waschen und spülen, damit keine Tier-Allergene auf das Kopfkissen und so an die Schleimhäuge (Augen, Nase, Bronchien) kommen.

  • Die Katze regelmäßig entwurmen. Ihre Spulwürmer können Asthmaanfälle auslösen.

  • Bei nicht vermeidbarem Tierkontakt ca. 1/2 Stunde vorher ein Antiallergikum einnehmen (vom Arzt verschreiben lassen!). Bei Tierhaarasthma das bronchienerweiternde Asthmaspray stets bei sich tragen.

Bei Tier-Allergikern kann sogar der Kontakt mit Personen, die ihrerseits Kontakt zu den betreffenden Tieren hatten, zu allergischen Reaktionen führen.

Kindergarten- oder Schulkinder können - ohne je mit einem Haustier Kontakt gehabt zu haben - durch andere Kinder sensibilisiert werden.




     kostenloser Web- und download Statistikservice

"Suche und finde - Allergien" wurde - vorwiegend aus eigenen Allergie-Erfahrungen - nach bestem Wissen und Gewissen verfaßt und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit, Vollständigkeit und Wissenschaftlichkeit.
Solltest du die Navigation vermissen, klicke hier.