Kinder und Jugendbücher

Gerstein, Mordicai:
Der wilde Junge

Erzählt nach der wahren Geschichte des Wolfsjungen aus dem Aveyron/Mordicai Gerstein.

Nach einer wahren Begebenheit aus dem Jahre 1800 erzählt Mordecai Gerstein die bewegende Geschichte eines kleinen Jungen, der elternlos im südlichen Frankreich aufwuchs, sich von Beeren und Wurzeln ernährte und mit den Tieren des Waldes um sein Leben kämpfen musste. Das besondere an dem Kind, das keiner Sprache mächtig war, war die Tatsache, dass es jedes Wetter liebte. Ja mehr noch: Je wilder das Wetter, desto mehr mochte er es. Es sollte so recht wild sein, so wild wie er selbst.
Eines Tages machten 3 Männer Jagd auf ihn, fingen ihn ein und brachten ihn nach Paris, wo er von sämtlichen Spezialisten untersucht wurden, die ihn aber bald als hoffnungslosen Fall abtaten. Nur ein junger Arzt glaubte an ihn, nahm ihn mit sich nach Hause und wurde fortan sein Lehrer. Der wilde Junge lernte langsam die Regeln der Gesellschaft kennen, arbeitete Unterschiede heraus und fand auch am Spielen sichtlich Freude. Allein sprechen lernte er nie; zu sehr war sein Sinnesorgan für diese Kunst verbildet. Aber glücklich war er doch, besonders wenn das Wetter ganz, ganz wild war. Und seine Herkunft blieb für immer ins Dunkel gehüllt.
Der amerikanische Zeichentrickfilmer, Illustrator und Schreiber von Kinderbüchern M.G. lernte die Geschichte des "wilden Jungen" durch Truffauts 1969 gedrehten Film "Der Wolfsjunge" kennen. Er verfolgte die Spuren Victors (so der fiktive Name des namenlosen Kindes), reiste nach Paris und in die Provinz , um möglichst viel über diesen erstaunlichen Fall in Erfahrung zu bringen .Die Frucht seiner langjährigen Beschäftigung ist vorliegendes Buch, welches in einfachen, a ber sehr einfühlsamen Worten und in sehr bewegten, naturalistischen, fast expressionistisch anmutenden Bildern eine erstaunliche Geschichte erzählt, die Geschichte eines Außenseiters unserer Gesellschaft und sein Kampf um Freiheit und Würde. Es ist auch die Geschichte des Arztes Itard, dessen Lehrmethoden in der Heil- und teilweise auch in der Montessoripädagogik ihren Niederschlag fand. Text und Bild sind nahezu gleichwertig.


Irene Minainyo
A. d. Engl. Von Richard Rosenstein.-1.Aufl.-Stuttgart:Verl. Freies Geistesleben,1999.-39S.überw.ill.



Hage, Charlotte:
Das Tiersitter-Team - mit zahlreichen Sachinfos zur Tierhaltung!

Es ist ein grossartiges Buch für alle tierliebenden Kinder! - Und welche Kinder sind schon nicht tierliebend?! Die beiden Freundinnen Fanny und Martina müssen die Sommerferien in der Stadt verbringen, weil ihre Mütter keinen Urlaub nehmen können. Um sich die Zeit zu vertreiben, kommen sie auf die Idee, sich als Tiersitterinnen zu betätigen. Tatsächlich stehen die beiden bald vor vielerlei Aufgaben, die es mit Liebe, Geduld und Verstand zu bewältigen gilt. Sie betreuen Katzen, Hunde, Goldhamster, Meerschweinchen, Wellensittiche, Kaninchen und eine Schildkröte. Vor einem Rottweiler müssen die beiden leider kapitulieren - er ist einfach zu groß und zu kräftig für die Kinder, gottseidank erkennen sie das gleich! Vor einer Schlange - es ist eine ungefährliche Kornnatter - haben sie zu viel Angst und sie finden es auch ekelhaft, daß diese Schlange Mäuse frisst. Diese beiden Aufträge lehnen sie von vorne herein ab. Natürlich lassen sie sich von jedem Tierhalter die nötigen Instruktionen über Futter, Pflege und Eigenheiten des jeweiligen Tieres geben, und so wird aus der netten Geschichte unversehens ein lehrreiches Buch über die Haltung der unterschiedlichsten Haustiere. Die Mädchen verhalten sich natürlich immer sehr verantwortungsbewusst und befolgen alle Ratschläge peinlichst genau. Jedes Kapitel ist einem Tier gewidmet und am Ende sind die wichtigsten Haltungs- und Pflegehinweise für das betreffende Tier nochmals zusammengefasst, sodass ein kurzgefasstes Sachbuch über Haustiere entsteht.

Sprachlich ist die Geschichte sehr nett und kindgemäss ( für ca. Achtjährige) erzählt. Die hübschen, sympathischen Zeichnungen lockern den Text angenehm auf.

Die Autorin wurde 1959 geboren und kommt aus Schweden, sie lebt heute als Journalistin in Stockholm und auf der Insel Öland. Die Illustratorin studierte visuelle Kommunikation in Kassel, arbeitete zunächst als Graphikerin in einer Werbeagentur und ist seit 1995 selbständige Illustratorin und Graphikerin.

Friedrich Spitzenberger
Chralotte Hage. - Wien : Ueberreuter, 2001. - 95 S. : Ill.Pappbd.


Stine, Robert L.: Hilfe, Poltergeister!

Jill und ihr kleiner Bruder Freddy sind samt Eltern ins Haus ihres verstorbenen Onkels Solly, eines erfolgreichen Bühnenzauberers, umgezogen. So weit, so gut, läge besagtes Haus nicht ausgerechnet in der Fear Street in Shadyside, dem Schauplatz von über hundert Gruselgeschichten in den Serien Schattenwelt, Fear Street und Fear Street - Geisterstunde. Bald fliegen Gegenstände durch die Luft und gehen zu Bruch, immer wieder richten Poltergeister ein unglaubliches Chaos an, und immer sieht es für die empörten Eltern so aus, als wären die Kinder Schuld.
Für R. L. Stine arbeitet eine Schar von Ghostwritern, die am Fließband Schauerromane für Kinder verfassen. Diese folgen dem typisch amerikanischen Muster von kurzen Kapiteln, die mit einem Cliffhanger enden und so zum Weiterlesen animieren. Die Handlung hat wenig Tiefgang, und die Figuren bleiben recht eindimensional, aber immerhin befriedigen die Bücher das Bedürfnis ihrer Zielgruppe nach spannendem, leicht konsumierbarem Lesefutter, das mit Gänsehaut erzeugenden Ingredienzien wie unsichtbaren Übeltätern, fliegenden Gegenständen und ebenso übelriechenden wie gefräßigen Monstern reichlich garniert ist. Dass die Protagonisten trotz ihres zarten Alters durch Mut, Entschlossenheit und Schläue mit der jeweiligen übernatürlichen Bedrohung fertig werden, macht sicher ein Gutteil der Attraktivität von R. L. Stines Produkten aus, nach denen zumindest in der Bernoullistraße eine rege Nachfrage besteht.

Andrea Bernardyn
Bindlach: Loewe 2002. 125 S. A.d.Amerikan. (Fear Street - Geisterstunde)


Das alte Ägypten:die Welt der Götter und Pharaonen
erzählt und ill. von Olivar Tiano und Christian Heinrich.

Der Band " Das alte Ägypten "aus der Serie " Helden, Mythen, Abenteuer" ist eine Bereicherung für jede Bibliothek. Nichts da mit trockenen Fakten (Jahreszahlen der Herrscher, Daten der Schlachten), sondern eine anschauliche und authentische Darstellung dieser Zeitepoche, angereichert mit geradezu expressionistisch anmutenden Farbabbildungen. In einzelnen Kapiteln wird die Erschaffung der Welt (natürlich aus ägyptischer Sicht) erzählt, ihr vielfältiger Götterhimmel, der mit seinen Intrigen, Machtkämpfen und Eifersüchteleien den uns besser bekannten Olymp in nichts nachsteht, erklärt, als auch die Geschichte der Pharaonen, ihrer Kriege, Bautätigkeiten und künstlerischen Leistungen dem jugendlichen Leser spannend und locker dargeboten. Zwischen Realität und Sage pendelnd (hier die historische Beschreibung der "Schlacht von Kadesch" oder der Bericht eines Bürgers über die Ausrichtung der Begräbnisfeierlichkeiten für seinen Vater - dort die packende, aber auch poetische "Geschichte eines Schiffbrüchigen" oder die phantastische Erzählung eines Verstorbenen, der vor seinem "obersten Richter" steht.) haben alle diese Erzählungen einen authentischen, ja geradezu archaischen Ton, was der Tatsache zu verdanken ist, dass sie von zeitgenössischen Dichtern und Chronisten stammen.Teils unbekannte Mythen und Sagen werden hier lebendig und regen das Interesse des jugendlichen Lesers an. Zu erwähnen sind außerdem die wirklich großartigen Hintergrundinfos am Ende eines jeden Kapitels auf einer reich illustrierten Doppelseite, die sich mit dem jeweils vorgenommenem Text auseinandersetzen. Also werden Götter, Tempel, die jeweiligen Herrscher, ihre Armeen aber auch Abb. zur Landwirtschaft, über Handel, Gewerbe und Kunst, Schrifttum u.s.w. sehr übersichtlich dargestellt. Zusätzlich gibt es noch ein Glossar am Rande einer jeden Buchseite, welches schwierige Begriffe und Ausdrücke erklärt. Das vorliegende Werk ist auch als Ergänzung zu Geschichtswerken zu gebrauchen und sehr zu empfehlen.

Irene Minainyo

1.Aufl.-Bindlach:Loewe 2003. 127S.: zahlr.Ill.(farb.), Kt; (Helden, Mythen, Abenteuer)
Aus dem Franz. Übers. 125 S.

 

 

Übersicht

kostenloser Web- und download Statistikservice

by Rudi
disclaimer
Ich weise darauf hin, dass ich mich nicht für den Inhalt der Seiten verantwortlich zeichne,
auf die von dieser Homepage aus verlinkt wird.
Sollte hier keine Navigation zu sehen sein, klicke auf
www.suf.at/buch