Kinder



Ulrike Kaup ; Wahed Khakdan

Drei Freunde und ein richtig schöner Tag


In eine reizende Geschichte verpackt, bringt die Autorin verschiedene psychologische Aspekte eine, wie: Vorteile einer guten Freundschaft, Optimismus in allen widrigen Lebenslagen, Erfind-ungsreichtum bei gegenseitigen Hilfeleistungen bzw. bei Bewältigung von Problemen und immer wieder ungebrochene Unternehmungslust. Die Hauptpersonen der Handlung sind die drei Freunde Molly - das Schweinchen, Hasenmax - wie der Name sagt, ein Hase, und Morton - der kluge Hund mit seinem schlauen Buch, der immer einen guten Rat geben kann. Daneben kommen noch die reinlichen Waschbären vor, die als Reinigungstruppe benützt werden, Krachalsky der Rabe, der als heimlicher Bote fungiert und die Ente mit dem langen Hals, bei der eine lustige Party stattfindet. Sie alle tragen dazu bei, dass ein an Problemen so reicher Tag zuletzt doch noch ein richtig schöner Tag wird, wie der Titel es verspricht. Ein ärgerlicher Zwischenfall nach dem anderen ereignet sich und zwingt die drei Freunde immer wieder, ihre Pläne zu ändern und sich etwas Neues einfallen zu lassen. Aber die Hoffnung, den Tag positiv gestalten zu können, geben Molly, Hasenmax und Morton nicht auf und letztendlich empfinden sie alle diesen Tag auch wirklich als sehr erfreulich und gelungen.

Die Autorin erzählt leicht verständlich diese einfallsreiche, heitere Geschichte und vermittelt dabei eindringlich die Wirkung des positiven Denkens und die Vorteile einer nicht enden wollenden Erfindungsgabe. Die Illustrationen sind naiv-realistische, äußerst farbenfrohe Zeichnungen, die sich durch großen Detailreichtum auszeichnen, ohne dabei unübersichtlich zu wirken. Rundum entstand also ein Buch, das Lebensfreude und jugendlichen Schwung vermittelt.


1. Aufl. - Würzburg : Ed. Bücherbär im Arena-Verl., 2002. - [26] S. ; überw. Ill. Pappbd. Ab 4 Jahren EUR 13,30
Spitzenberger, Friedrich

Marliese Arold. Ill.: Susanne Schulte

Der schnellste Bär der Welt

Theo, der schnellste Bär der Welt düst mit seinem feuerroten Taxi durch die Gegend. An Aufträgen mangelt es nicht. Die meisten sind einfach, einige aber schwierig.Am schwierigsten der von Flamingodame Flora, die ihren Bräutigam Pelle Pinguin rechtzeitig bei der bevorstehenden Hochzeit an ihrer Seite haben will. Theo verirrt sich und anschließend scheint Pelle vom Erdboden verschluckt zu sein. Doch mit Hilfe sämtlicher Freunde aus dem Tierreich gelingt es Theo den verschollenen Bräutigam aufzustöbern. Nun steht einer fröhlichen Hochzeit nichts mehr im Wege, zu der natürlich alle alten und neuen Freunde herzlichst eingeladen sind.Ehrensache, dass die Hochzeitsreise in Theos wunderschönen Taxi stattfindet.

Ein sehr nett gestaltetes Kinderbuch aus der renommierten Reihe"Lesespatz". Gut geeignet für Leseanfänger, die sich an ihre erste Lesebuchgeschichte herantrauen.Die sehr schönen, farbenprächtigen, plakativen Bilder dominieren. Doch auch der Text mit augenschonenden, bequemen Großbuchstaben kommt nicht zu kurz., obwohl die Illustrationen überwiegen.So entsteht ein nettes Wechselspiel zwischen den beiden Komponenten, wobei auch auf die Konzentrationsfähigkeit der Kinder Rücksicht genommen wird. Auch der Humor kommt nicht zu kurz.Hartdeckel und griffige Seiten erhöhen das Lesevergnügen. Die geringe Seitenanzahl und die übersichtliche Gliederung in einzelne Kapitel lassen dieses Buch für Kinder ab ca 5 Jahren zu einem "Hit" werden. Sowohl von der Autorin als auch von der Serie ist vieles in den STBs vorhanden und verleiht sich auch gut. Sehr zu empfehelen, da auch der Preis angemessen ist.

Marliese Arold. Ill.: S usanne Schulte.-36 S.:zahlr. Ill.-(Lesespatz)
SY:JE.T;JE.C EUR(A) 7,80

Irene Minainyo



Milena Baisch. Ill. von Pia Eisenbarth

Kleine Lesetiger-Abenteuergeschichten


Vier Abenteuergeschichten für das erste Lesealter, die sich natürlich auch zum Vorlesen für Kinder, die noch nicht lesen können eignen und die Kinder in beängstigenden Situationen zeigen: zwei Buben, die sich beim Verstecken spielen im Wald verlieren; zwei Mädchen im Schwimmbad, die von Jungen belästigt werden und als Mutprobe vom Fünfmeterbrett springen; Geschwister, die mit ihren Rädern viel zu weit von zu Hause wegfahren und schließlich von der Polizei aufgegriffen und nach Hause gebracht werden und zuletzt die Geschichte von der kleinen Emma, die zum ersten Mal abends alleine zu Hause gelassen wird und die aus Angst vor Einbrechern die Eingangstüre verrammelt und so die Eltern aussperrt! Alle vier Geschichten finden ein undramatisches, positives Ende, obwohl die Autorin es versteht, die Spannung bis zuletzt aufrecht zu erhalten. Die pädagogischen Aspekte werden nicht mit "Holzhammermethoden" in den Vordergrund gestellt, sondern bleiben durchwegs im Hintergrund. Einen wesentlichen Akzent bilden die Illustrationen, die in fröhlichen, kräftigen Farben, und kindgerecht auf nur wenige Details reduziert, die Texte kongenial begleiten und auflockern. Die Texte sind in großer ( 20 Punkte), für Leseanfänger leicht erkennbarer Gemischtantiqua gesetzt und durch die Bilder in Abschnitte zu etwa drei bis sechs Zeilen unterteilt. Insgesamt liegt also ein sehr gefälliges Werk für Erstleser vor.

Das Buch ist in reihenüblichem Design ausgestattet. In den BW gibt es etliche Titel aus der Reihe "Die Loewe Leseleiter", mehrere davon auch von der Autorin Milena Baisch, die sich im Allgemeinen gut ausleihen. Dieses ist neben allen anderen Reihentiteln in der 2. Stufe verwendbar, ohne dass dabei Titel anderer Erstlesewerke ausser Acht gelassen werden soll-ten. Da sich die Reihe insgesamt einer allgemeinen Beliebtheit erfreut, empfehle ich, es in Serie
anzukaufen.

Milena Baisch. Ill. von Pia Eisenbarth. - 1. Aufl.- Bindlach : Loewe, 2002. - 48 S. : überw. Ill. Pappbd. (Lesetiger). JE.C EUR 7,80
Friedrich Spitzenberger



Lander, Claudia

Lila Limette,alles verhext!


Nach bestandener Hexenprüfung freut sich Lila Limette auf ihre wohlverdienten Ferien.Doch das Ferienhotel ist eine alte Burg, die in ein Fitnesszentrum umgewandelt wurde und unser Hexchen langweilt sich hier fast zu Tode. Da belauscht sie zufällig ein Gespräch unter Hotelgästen, bei dem es sich um einen nächtlichen Spuk zu handeln scheint. Punkt Mitternacht legt sie sich auf die Lauer. Doch-Enttäuschung- der "Spuk" sind die Kinder des Hotelbesitzers, welche mit alten Schaurüstungen spielen. Endlich erscheint ein echtes Gespenst. Dieses ist nur ein alter, harmloser Ritter, seit Jahren auf der Burg verbannt und auf der Suche nach seinem Drachen Konrad. Dieser wird auch alsbald gefunden, wenn auch versteinert, als Brunnenfigur. Lila erweckt ihn mit einem Zaubersprüchlein zum Leben und dankbar fliegen Ritter und Drache davon. Am Ende dieses Abenteuers scheucht Lila Limette die beiden "aufgeweckten" Kinder ins Bett. Genug gezaubert für heute.

Das vorliegende Buch ist eine spannende Geschichte für Leser ab 7 Jahren aus der beliebten Serie"Lesefant". Druck und Illustration sind gleichberechtigt. Die Illustrationen sind bunt, anschaulich und bilden eine gutgestaltete, vielseitige Ergänzung zum Text. Dieser ist klar gegliedert, in 5 Kapiteln untergeteilt und stellt keine besonderen Ansprüche an den kindlichen Leser. Daher auch für Leseanfänger geeignet. Die Story ist, obwohl im Reich der Magie angesiedelt, zeitgemäß und modern. Da seit dem Erfolg von "Harry Potter" alle Geschichten, die im "Zaubermilieu" spielen, bei Kindern, egal welcher Altersstufe boomen, wird auch dieses Werk auf großes Interesse stoßen.

Claudia Lander.Ill.:Leope.-1.Aufl.-Bindlach:Loewe,2002.-64S.:Ill.-(Lesefant) EUR(A) 6,70 JM.H JM.C
Irene Minainyo

 

 

Übersicht


kostenloser Web- und download Statistikservice

by Rudi
disclaimer
Ich weise darauf hin, dass ich mich nicht für den Inhalt der Seiten verantwortlich zeichne,
auf die von dieser Homepage aus verlinkt wird.
Sollte hier keine Navigation zu sehen sein, klicke auf
www.suf.at/buch