Wer Liebe säät


Es ist Freitags Abend und ich weis nicht wie ich meine Langeweile beiseite räumen sollte. Also setzte ich mich an den Pc mal sehen ob es was bringt. Ich schaute auf die Uhr im Fernsehen brachte sie auch nicht wirklich was... ein ziemlich bescheidener Abend wieder ein mal.

Eigentlich war es schon sehr spät Abends, als ich mich so durchs Internet quälte, chatten wollte ich nicht wirklich so recht, doch irgendwie packte mich die Verlockung doch wieder mal in den Chat zu sehen, was sich so tut, welche Leute hier so sind und was sie so zu schreiben haben. Ob noch alte Freunde da sind zum plaudern.

Ich hatte auch keine Erwartungen gesetzt, jetzt irgendwen kennen zu lernen, da ich eigentlich in einer glücklichen Beziehung bin und mein Partner mich himmlisch verwöhnt.

Da flüstert mich unerwartet ein liebes Mädel an, und auf Anhieb verstanden wir Frauen uns irrsinnig gut, aber wir tauschten keine Fotos aus, und doch waren wir so neugierig, wer da wohl hinter dem PC sitzt, kurze Rede langer Sinn, wir beschlossen uns zu treffen, ohne langer Anlaufzeit, kurz gesagt, ein Blind- Date, ach du meine Güte, dachte ich, wer weiß ob wir uns dann auch so gut verstehen, wie am PC, aber wir haben da was ausgefitzelt, nämlich unsere Männer mitzunehmen, keiner wußte davon, das machte die Sache umso spannender, und so dachten wir uns, ein Treffen im Frivoli wär doch gar nicht schlecht!

Dort angekommen, begannen meine Knie förmlich zu zittern, weil, wo oder wer ist das nun? Ach du lieber Himmel, in diesem Moment sahen mich einige Augenpaare an, und irgendwie war ich nervös, aber mein Schatz sagte nur: ne ne, jetzt kommst du schön mit, weil ich bin auch neugierig.

Als ich mich umzog, kam auf mich ein ganz liebes Mädel zu und sagte: Du bist es, stimmts? So, ich stand da, halb nackt, mit dem Handtuch in der Hand, und irgendwie hatte ich jetzt einen Frosch im Hals, also sie war - wie soll ich sagen- so wie sie sprach, natürlich schön, und ihre Augen faszinierten mich, auch das anschließende Gespräch an der Bar war für uns 4 ziemlich anregend, und witzigerweise verstanden sich die Männer auf Anhieb wunderbar.

Wir durchforschten alle Liebeszonen im Club und irgendwann - genau dann wenn man nicht damit rechnet, nahm mich eine Hand- und das war ihre und ich folgte ihr- in einen Raum wo wir 4 ungestört waren, sie legte mich aufs Bett und flüsterte mir ins Ohr: Du, ich hab noch nie eine Frau geliebt- und begann mich zu küssen, irgendwie war ich so sprachlos und blieb liegen und begann ihre Zärtlichkeiten zu genießen, während uns unsere Männer sinnvoll stimmulierten, und unser Spiel sehr anregend fanden.

Während ich sie so liebkoste, beugte sie sich erneut über mich und flüsterte mir ins Ohr: Du, ich komm nicht zum Höhepunkt, ich tu mir da verdammt schwer!
Jetzt wollte ich nicht mehr länger zögern, und bat die Männer den Raum zu verlassen, und sich etwas zu trinken zu holen, das gemeine war nur - die beiden gingen raus, und wir 2 Mädels sperrten zu.

So, ich flüsterte nur, komm, ich finde es für mich auch nur dann schön, wenn auch du dich hingeben und fühlen kannst, wie es ist, den Höhepunkt zu erleben, sie sagte kein Wort, nur ich konnte ihr von den Augen ablesen, daß sie ein wenig Angst hatte vor dem was jetzt passiert.

Ich habe diese Frau im wahrsten Sinne wirklich geliebt, ich habe mir Zeit genommen und ihre intime Zone sanft erforscht, und merkte, daß sie leise zu stöhnen begann, ich dachte: So, du sollst genauso fühlen wie ich, ich ließ meiner Zunge freien Lauf und egal wie viel Zeit sie brauchte, es war für mich schön genug mit anzusehen, daß es ihr gefällt, und unsre Männer sichtlich erregt beim Fenster reinschauten und unsere Lust beobachteten.

Plötzlich wurde ihr Stöhnen heftiger und sie begann zu zittern, ihre Schenkel, nein ihr Körper bebte und sie hielt sich an meiner Hand fest, ein paar Minuten lang blieben wir eng umschlungen liegen, und die einzigen Worte die sie sagte, waren: Ich zittre ...

Nachdem ich die Dusche besucht habe und wieder zur Bar vorging, saßen alle dort, schauten mich an und ihr Mann sagte zu mir: Ich möchte dir danken, was du für sie getan hast, sie hatte immer Probleme damit, sich einfach gehen zu lassen, zu genießen, den Höhepunkt zu erleben, obwohl ich mir so viel Mühe gab, war dies für sie ein berauschendes Erlebnis.
Am nächsten Tag rief uns ihr Mann an, und sagte, sie hätten auch wunderbaren Sex miteinander gehabt und bedankte sich noch einmal.

Für mich war es an diesem Tag nicht wichtig, den eigenen Höhepunkt zu erleben- nein vielmehr habe ich dadurch profitiert, jemand anderen glücklich zu machen und auf diesen Tag war ich mächtig stolz und werde ihn sicher nicht so schnell vergessen!

 

kostenloser Web- und download Statistikservice
Ich weise darauf hin, daß ich mich nicht für den Inhalt der Seiten verantwortlich zeichne, auf die von dieser Homepage aus verlinkt wird.
www.suf.at/feechen © Copyright by Feechen, 2003 - lfd., ins Netz gestellt von fj1200
Diese Website ist eine private Einrichtung. Die Inhalte habe ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, kann jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen.