Magst Du es hart oder zart?

Wir haben uns in einem Erotic- Chat getroffen und meine Erzählungen haben dich neugierig gemacht. Du weißt es nicht wie es ist jemanden zu gehorchen alles zu tun um ihn zufrieden zu stellen ihm hörig zu sein und unter einem lustvollen Schmerz ihm seine Geilheit erleben zu lassen. Am Telefon habe ich dir schon einen kleinen Vorgeschmack gegeben dir gezeigt welch kribbeln es erzeugt wenn eine Sms mit Anweisungen an dich gerichtet kommt und du sie für mich dann ausführst. Oder ein Anruf dich zu einem Ort zu begeben und dort dich mir zeigen ohne das du weist wo ich bin und ob ich überhaupt da bin. Nach einem Monat ist es nun so weit, wir leben es zum erstenmal Real gemeinsam aus, du bist meine devote Sklavin und ich dein Gebieter.

Wir treffen uns an einem öffentlichen Ort, per Sms hast du die Anweisung bekommen mich ausfindig zu machen zu erkennen und mir dann mit 2 Meter Abstand wortlos zu folgen du darfst erst dann sprechen wenn ich es dir erlaube. Zum ausgemachten Zeitpunkt bin ich schon früher da, ich will dich beobachten, will sehen wie gereizt und nervös
du bist lasse dich absichtlich warten und genieße den Moment als ich dich anrufe und bevor du abhebst wieder auflege, dann stelle ich mich so das du mich sofort erkennst und als dies geschehen ist bewegen wir uns dann in Richtung des Platzes wo du zu dem wirst, wonach du dich schon im Gedanken sehnst.

Ich führe dich zu einem Haus und dort begleite ich dich dann in einen Raum, wo leise Musik ertönt und die Wände dunkel sind und nur ein paar Kerzen den Raum erhellen. Er ist ganz schlicht eingerichtet, du weißt nicht wer sich noch in diesem Raum befindet. Ich habe dich mit verbundenen Augen in diesen Raum geführt und deine Hände an einer Kette, die von der Decke hängt befestigt, ich habe dir noch immer nicht erlaubt mit mir zu sprechen und du kennst meine Stimme nur vom Telefon her aber nicht von der Realität. Du spürst eine Hand, die sich in deine Haare wühlt. Was hast du für wunderschönes weiches Haar denke ich mir?

Du fühlst Lippen, die an deinem Hals knabbern, in deine Ohrläppchen beißen, während die Hand sich zur Faust bildet und mit einem Ruck deine Haare nach hinten reißen. Erschrocken zuckst du zusammen, dann spürst du Lippen ganz zart aber doch schon fordernd auf deinen Mund, nur für einen kurzen Augenblick.
Eine Hand beginnt deinen Körper prüfend abzutasten und dich zu entkleiden, du fühlst eine heiße Zunge an deinem Nacken, sie gleitet die Wirbelsäule hinab und bewirkt eine Gänsehaut bei dir. Angespannt horchst du in das Dunkel, mit einem ratsch wird dein BH vom Körper gerissen, Hände krallen sich in deine prallen Pobacken, plötzlich spürst du Zähne an deinen Brüsten knabbern, erst sanft, dann beißen sie fester zu.

Du windest dich mit den Armen die über dem Kopf gefesselt sind, willst los kommen doch es gelingt dir nicht. Du erschrickst merklich als du bemerkst, dass an beiden Brüsten plötzlich Lippen saugen, du weißt ja nicht , wer und wie viele Personen sich in dem Raum befinden du bist nicht sicher, aber du glaubst durch die Musik beifälliges gemurmel von Zusehern zu hören und du nimmst auch ein paar Wortfetzen von Mitspielern war.

Du fühlst an einer Brust eher härtere Lippen, ein Bart kitzelt dich an der anderen fühlst du nur ganz weiche sanfte und volle Lippen, die du einer Frau zuordnen könntest. Hände gleiten weiter über deinen Körper von den Knien aufwärts drängen sie zwischen deine Schenkel, drücken sie auseinander, jede deiner weichen Schenkelinnenseiten wird gestreichelt, während je eine andere derbere Hand sich mit deinen Pobacken beschäftigt, sie massiert und auseinander drückt, dein Poloch sucht und es langsam zu dehnen versucht mit den Fingern.

Du glaubst jetzt ganz sicher zu wissen, dass ein Mann und eine Frau sich mit dir beschäftigen, wie gefällt dir das? Deine Gedanken zeigen dir wirre Kopfbilder deiner Fantasie. Sie erregen dich und du wirst unerlaubt feucht zwischen deinen Schenkeln, du kannst es nicht mehr kontrollieren und du hast Angst das es bemerkt wird und du eine Strafe dafür bekommst.

In diesem Moment wird dein Slip nach unten gerissen, du spürst sanfte weiche Hände die sich in deiner Fotze breit machen und mit dem Finger deine Nässe spüren, du fühlst eine Ledergerte die ganz leicht auf die Innenseiten deiner Schenkel schlägt und zum erstenmal hörst du eine männliche Stimme die dir sagt : "Na, auseinander, spreize deine Schenkel schön, wir wollen deine Fut genau sehen!"

Du bist zu langsam, da gibt es noch eine auf den Arsch, du spürst die feinen Riemen der Ledergerte. Du fühlst den starken Händedruck auf deinem Rücken, beug dich nach vorne soweit es die Kette an der du hängst zulässt, sagt dir die Männerstimme wieder Befehlend und seine Worte versetzen dich in Angst. Du folgst seinen Anweisungen und beugst dich so weit wie möglich nach vorne deinen Arsch weit weggespreizt.

Die Lippen an deinen Brüsten gleiten jetzt tiefer, lecken deinen Nabel, während die Hände sie weiter kneten, aber das kneten ist jetzt nicht mehr so sanft wie zu Beginn sonder wird schmerzhafter, du beisst dir auf die Lippen so das kein Ton über sie kommt. Plötzlich fühlst du Hände von hinten, die deine Taille festhalten du fühlst etwas hartes zwischen deinen Pobacken ein zitternder, harter, geiler Schwanz drängt sich zwischen deine Pobacken und die Stimme befiehlt dir wieder : " Sag was du von dem Schwanz willst! Bettle darum das er dich hart und geil fickt."

Die Frau kniet nun vor dir und senkt ihre Lippen zu deiner nassen triefenden Fut streift mit der Zunge durch und schleckt deinen Kitzler, der Schwanz gleitet langsam zwischen deine Schenkel die Eichelspitze reibt vorne an deinem Kitzler und dort spielt jetzt die Zunge der Frau mit ihr, während du auf der Stange sitzt. Du spürst wieder die Faust im Haar wie sie deinen Kopf zurück reißt, sag schon du devote Schlampe , willst du meinen Schwanz in deinem Arsch spüren? Willst du brav und ergeben ihn empfangen?

Ein gequältes unsicheres ja kommt über deine Lippen, du windest dich vor Geilheit, du reibst dich hin und her auf dem Schwanz zwischen deiner Schenkel. Wieder die Faust die dich zurück reißt, bleib sofort ruhig stehen, oder es ist aus mit dir. Der Schwanz gleitet langsam wieder zurück. " Bist du so nass um ihn mit deinem Saft zu bedecken?"

Ein bisschen reibt er sich noch außen hin und her und badet in deinen Futsäften, die Frau leckt abwechselnd die Schwanzspitze und deinen Kitzler dabei, als du ihn nass genug gemacht hast, sucht er den Weg in dein bebendes Arschloch, die Eichelspitze setzt ganz ruhig an und dringt ein in dich als dein Muskel nachgibt, fährt er mit einem Ruck bis zum Anschlag hinein, du schreist auf, deine Geilheit wandelt sich in Schmerz um, Tränen rinnen dir über deine Wangen du willst dich einkriegen schaffst es aber nicht. Die Frau vor dir leckt an deiner ganzen Fut, lässt ihre Zunge dabei in dich versinken und küsst die Eier, die ganz an deinem Po anliegen, noch verharrt der Schwanz ganz ruhig, als würde er auf was warten und auch du darfst dich nicht bewegen, sonst gibt es Schläge mit der Gerte und die Minuten werden zur Ewigkeit, ihr genießen jetzt nur die Frau, die euch beide leckt.

Doch dann wird es zu geil und der Schwanz beginnt in dir hin und her zugleiten, die Faust reißt dich wieder zurück, Hände krallen sich von hinten in deine Hüften, der Schwanz beginnt richtig fest zu stoßen du beginnst zu stöhnen, die Lippen an deiner Fut werden von den Bewegungen gebeutelt, versuchen aber dranzubleiben Und beißen sich an deinem Kitzler fest. Du hörst nun tiefen Atmen hinter dir. Jaaa, ohhh. ohhh, jaaaaa, du zappelst in den Händen, die dich fest halten und du hörst wie die Stimme zu dir sagt: " Wenn du zu früh einen Orgasmus kriegst, wirst du hart bestraft!"

Plötzlich fühlst du wie dich der Schwanz verlässt, die Frau bindet deine Kette los und führt dich ein paar Schritte weiter, sie drückt dich auf eine Matte nieder und du fühlst mich jetzt dort liegen, mein Schwanz ragt steil in die Höhe du musst dich auf mich setzen, deine nasse Fut fasst meinen Schwanz fast nicht und mit einem plumps lässt du dich darauf fallen und beginnst wie wild zu reiten. Die andere Frau setzt sich dir gegenüber auf mein Gesicht, ich lecke ihre Muschi sie knetet deine Brüste dabei, wühlt in deinen Haaren, sucht deinen Mund sie hat nun deine Fesseln gelöst ihr umarmt euch auf mir drauf, reitet beide dahin, auf meinem Schwanz und meiner Zunge.

Während du so meinen Schwanz in deiner Fut ein und ausfahren lässt, spürst du plötzlich wieder diese Hände von früher. Hände die sich wieder an deinem Arsch zu schaffen machen, ich ziehe dich an den Schultern zu mir nieder, sie klatschen im Rhythmus meiner jetzt beginnenden Bewegungen auf deinen Arsch drauf, fester komm schlag fester und du spürst wie sich deine Arschbacken röten und ganz heiß werden. Du fühlst, wie ein gieriger Finger in dein Arschloch eindringt, ein zweiter und ein dritter dich dehnen, ich höre nicht auf dich dabei zu ficken und trotzdem streckst du deinen Arsch weiter nach hinten hoch. Nachdem die Finger Platz geschaffen habe, drängt der dir schon bekannte Schwanz wieder fest
in dich ein.

Du und dein Arschloch japsen jetzt vor Geilheit und schnappt ihn sich richtig gierig.
Du fühlst jetzt den Schwanz der deine Fut ausfüllt und nur durch eine dünne Wand getrennt, den zweiten in deinem Arsch. Es ist fast, als würden die beiden Schwänze direkt aneinander reiben, nach ein paar heftigen Stößen haben sie nun einen gemeinsamen Rhythmus gefunden und beginnen dich immer fester von beiden Seiten zu stoßen, die Frau hat sich nun vor dich hingestellt, ich kann ihre Muschi so schön von unten sehen, sie steht mit gespreizten Beinen über mir, dann fasst sie ein großes Büschel deiner Haare und reißt dein Gesicht zu ihrer Muschi hin, sie zwingt dich, sie zu lecken, ihr Saft rinnt über dein Kinn und tropft auf meine Brust, die Schwänze stoßen und ficken dich nun immer schneller, dein Körper beginnt sich durchzubiegen, alles spannt sich an und unter Beben explodierst du gewaltig.

Deine geilen Schreie ersticken in ihrer Muschi, sie drückt dich ganz fest in sie hinein und deine Zunge lässt sie jetzt auch kommen sie überflutet dich mit ihrem Saft. Ihr ganzer Körper und deiner vibrieren und zucken vor Geilheit du spürst wie sie innen auf und zu macht, dein Orgasmus bleibt am Höhepunkt und diese Gier in dir ist schon fast unerträglich, ein Stöhnen lässt mich aufhorchen und ich sehe wie über dein Gesicht und deinen Körper warmer Natursekt
sich aus ihrer Muschi ausbreitet, sie lässt es ununterbrochen rinnen und zwingt dich mit ihren Händen sie dabei weiter zu lecken. Der Anblick dieses Geilen Erlebnisses lässt uns unsere Schwänze in dich wie wild reinficken und fast zum selben Zeitpunkt spritzen wir unser Sperma in dich hinein. In mehren Schwalls füllen wir dich ab, es rinnt überall aus deinen Öffnungen du fühlst das pulsieren unsere Schwänze an deiner dünnen Wand zwischen Fut und Arsch und begeilst dich noch immer an dem gerade erlebten, dein Orgasmus wird nur ganz langsam schwächer und erschöpft sinkst du über mir zusammen ...

Ich nehme dir deine Augenbinde ab du siehst mich mit großen Augen an, aus deinen sprüht noch immer die gerade erlebte Geilheit. Ich streichel dich und liebkose dich, fahre dir mit sanfter Hand über dein Haar und unter Küssen sage ich zu dir, wie stolz ich auf dich bin, weil du gleich beim erstenmal so toll warst und weil du dich so supergut in das Spiel hineinversetzen konntest. Es war ein guter Grundstein für uns beide und weitere Spiele mit Zart oder Hart ......



kostenloser Web- und download Statistikservice
Ich weise darauf hin, daß ich mich nicht für den Inhalt der Seiten verantwortlich zeichne, auf die von dieser Homepage aus verlinkt wird.
www.suf.at/feechen © Copyright by Feechen, 2003 - lfd., ins Netz gestellt von fj1200
Diese Website ist eine private Einrichtung. Die Inhalte habe ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, kann jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen.