Heim kommen ………


Du kommst endlich heim …. endlich nach ein paar Wochen weit weg von mir kommst du endlich heim ich freue mich wahnsinnig dich wieder zu sehen habe letzte Nacht nicht schlafen können so aufgeregt war ich …. und alles nur weil du wieder heim kommst die Freude darüber ist so gross das ich mir ein paar Tage frei genommen habe nur für dich will dich damit überraschen will mit dir einfach diese Momente der Zweisamkeit auskosten die wir haben denn jeder ist ein Genuss …. Das Handy läute du rufst an das du nicht mehr weit weg bist und in den nächsten Minuten da bist und du sagst mir das du dich freust mich bald umarmen zu können und zu fühlen ….… ich schaue ob wohl alles passt im Wohnzimmer sind viele Kerzen die brennen und der Tisch ist fein gedeckt habe etwas feines für dich gekocht …..und sanfte Music läuft im Hintergrund die Kinder habe ich ins Kino geschickt das wir die Zeit für uns alleine haben damit wir reden können du hast mir sicher wieder sehr viel zu erzählen …. Ich höre den Schlüssel im Schloss richte noch schnell meinen Rock und dann bist du da …endlich ich küsse dich bringe vor Freude kein Wort heraus umarme dich still und drücke dich fest an mich ….und mein Herz klopft wie wild deine Arme umschlingen mich ich höre dich sagen : Hallo mein Hase ich bin wieder da …. Deine Lippen legen sich auf meine und wir vergehen in Leidenschaft ….. So viel möchte ich dir sagen und dir erzählen aber ich kann nicht ich betrachte dich nur und bin glücklich das es dich für mich gibt …..Während du dich duschen gehst nach der langen Autofahrt wärme ich das Essen auf und danach komme ich zu dir ins Badezimmer und trockne dir den Rücken ab ich geniesse es wenn ich dich so verwöhnen kann…. Könnte es stundenlang machen bei dir ….. das zubereitet Essen geniesst du in vollen Zügen ……. Und danach habe ich eine Überraschung für dich ich führe dich mit verbundenen Augen in unser neues Schlafzimmer

Habe es mit viel leibe und Leidenschaft hergerichtet das wir uns darin wohl fühlen wir beide stell es dir bitte so vor du kommst in einem Raum der in Lilla und weinroten Tönen schimmert und Gold ist zur Unterbrechung genommen worden.
Seidentücher hängen überall herunter sanft und geschmeidig und im Mittelpunkt des Raumes ist ein Polstermeer........
Kleine Grosse und dicke und dünne, überall stehen Kerzen und versetzen dem Zimmer einen weichen harmonischen Glanz, sanfte Musik ist leise im Hintergrund

Es duftet nach Rosen und Mandelöl......
Ich geleite dich zu den Polstermeer und streife dir sanft mit meinen Finger über den Rücken, du legst dich hinein und lässt dich einfach fallen schließt dabei deine Augen weil du nur genießen möchtest. … geniessen wonach du dich so lange gesehnt hast ….. und du verzichten hast müssen weil du so weit weg warst von mir …… kein Wort unterbricht diese Harmonie
Ich beuge mich über dich und meine Lippen berühren ganz sanft die deinen, meine Zunge tastet sich schüchtern in deinen Mund um mit deiner ein Spiel der Zärtlichkeit zu beginnen. Deine Lippen sprühen vor Erregung und du gibst diese weiter an mich, meine Hand fährt durch dein Haar, das sich so wunderschön weich anfühlt sanft und fast nicht dich berührend fährt sie weiter über deinen Nacken, malt auf deinen Rücken Bilder, ich nehme mit der anderen Hand einen Seidenschal verbinde dir damit deine Augen und beginne dich langsam auszuziehen. Mache das gefühlvoll und bei jedem Stück geht eine Gänsehaut über deinen Körper ein Schauer der Erregung obwohl ich dich gar nicht berühre dabei bevor ich dein letztes Stück dir entkleide beginne ich dich am ganzen Körper zu küssen sanft und leidenschaftlich küsse ich mich abwärts.

Dein Atem wird schneller und tiefer, deine Gedanken sind schon viel weiter als ich es mit meinen Lippen bin.
Ich fahre mit einem Finger über deine Unterhose die sehr erhoben ist und ganz leise frag ich dich darf ich???? Darf ich dich entkleiden und ihn dann zärtlich küssen ???

Du sagst zu mir ja biiittttte mach weiter. Ich ziehe mit meinen Zähnen das letzte Stück von dir aus dass was mich noch trennt zu deiner Erregung knie mich zwischen deinen Schenkeln und küsse deinen Nabel und weiter runter ... hmmm deine Erregung lässt ihn schön stehen und ich atme über deine Eichel und dann erst fahre ich mit meiner Zungenspitze über sie sanft drüber bei dieser Berührung entkommt dir ein Stöhnen das tief aus deinem Herzen kommt und du atmest tief ein.

Ich fahre mit der Zunge über deinen Penis streife deine Hoden und fahre dann wieder nach oben und jetzt erst spürst du meine Lippen ich nehme dich auf in meinen warmen schönen herrlichen Mund und dein Becken macht eine Reflexbewegung und kommt mir näher deine Hände wühlen sich in mein Haar du willst mir damit zeigen tiefer tiefer ich will dich ganz spüren.

Lustvoll stöhnst du denn das erste Eindringen ist das schönste Gefühl und ich nehme dich so tief wie möglich auf und dabei fährt meine Zunge auf und ab an deinen Penis und außen spürst du ein leichtes saugen meiner Lippen durch deinen Körper geht ein zucken und vibrieren.

Deine Beckenbewegungen werden schneller und deine Begierde ist nach noch mehr Zärtlichkeit ich spüre dein pulsieren und doch muss ich es bremsen damit ich dich noch länger genießen lassen kann, muss leider meine Lippen dabei lösen von dir und ich komme über dich und küsse dich zärtlich und innig damit ich dich beruhigen kann nehme jetzt eine weiche Feder und streiche dir damit über deinen Brustkorb und über deinen Bauch und um deinen Nabel, entlocke dir so ein lachen weil es dich kitzelt fahre außen auf deinen Schenkeln auf und ab und lasse absichtlich deinen Penis frei deine Seiten reagieren besonders und du genießt voll und auf lege jetzt die Feder weg und nehme einen Eiswürfel und fahre von deinen Lippen weg abwärts es schaudert dich und beim Nabel geht ein großartiges Zucken durch deinen Körper doch ich höre nicht auf sondern mache weiter und fahre auch über deine Hoden und zum Schluss nehme ich auch deine Eichel und berühre sie ganz sanft mit dem Würfel und statt einem Schock wird er ganz steif bei dieser Berührung hmmmmmm ich liebe es wenn er sich so bewegt.

Ganz leise nehme ich jetzt eine Flasche mit flüssiger Schokolade und träufel damit deinen Penis an hm jeder Tropfen ist ein zucken in deinem Körper ich beuge mich wieder über dich und schlecke jetzt sanft die Schokolade von ihm runter.
Meine sanfte und zugleich rauhe Zunge tut dir so gut und ich fange wieder an dich zum verwöhnen lege meine Lippen um deinen Penis und fange an zu saugen, bestimmend zu saugen.

Deine Hände auf meinem Kopf sind fordernd und zugleich auch bestimmend und du gibst mir jetzt den Takt an, tief nehme ich dich auf und du willst mehr und dein Becken wir schneller dein Atem ist tief dein Herz fängt an zu rasen, schnell und heftig werden deine Stösse und einem zucken folgt das nächste.

Auf deinem Körper bilden sich Schweißtropfen und dann in einem Augenblick der tiefsten Gefühle kommt es dir .............
ich sauge behutsam will ja keinen Tropfen hergeben schlucke gierig jeden Tropfen von dir und du stöhnst

Muss vorsichtig sein weil du sehr erregt bist und du willst dein Gefühl rauslassen ganz einfach nur rauslassen ich mache dich mit meiner Zunge ganz sauber und dein Atmen sagt mir das es dir gut geht du gibst ruhige sanfte Töne von dir und erst jetzt nehme ich dir den Seidenschal von deinen Augen runter und küsse dich ganz sanft auf deine Stirn ausgebrannt und leer liegst du jetzt in unserem Polstermeer

Ich nehme dich in meine Arme und streichel dich in den Erschöpfungsschlaf.......
ich geniesse deinen ruhigen Atem denn ich bin nicht mehr alleine Schön das du wieder daheim bist …….. wie oft ich das noch geniessen werde mit dir …..


kostenloser Web- und download Statistikservice
Ich weise darauf hin, daß ich mich nicht für den Inhalt der Seiten verantwortlich zeichne, auf die von dieser Homepage aus verlinkt wird.
www.suf.at/feechen © Copyright by Feechen, 2003 - lfd., ins Netz gestellt von fj1200
Diese Website ist eine private Einrichtung. Die Inhalte habe ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, kann jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen.