Tu es für mich .......


Es ist heiß und nur ein leichtes Sommerkleid umhüllt meinen Körper.
Ich stehe am Küchentisch und schneide das Obst in kleine Stücke auf einmal spüre ichdeinen Körper,
deinen heißen Atem an meinem Ohr.
Du legst deine Hände um meineTaille und dein harter Schwanz drückt gierig gegen meinen Po.
Ich stöhne bei dieser Berührung leise auf. Deine Hände streifen in einer schnellen Bewegung mein kurzes Kleid nach oben, kneten sanft meinen Po.
Meine Nippel werden hart, zeichnen sich unter dem dünnen Stoff ab und nun spüre ich deineHände an meinen Brüsten.
Sanftes streicheln gibt mir einen wohliger Schauer der in Wellen meinen Körper durchfährt , sanft beißt du in meinen Nacken und dieses Tun von dir erfüllt meine Gier nach dir, ich will mehr.
Du schiebst jetzt mein Kleid ganz nach oben und fängst meine Nippel sanft mit deinen Lippen zu berühren an, deine Hände kneten weiter meinen Po.
Ich gehe dabei noch mehr ins Hohlkreuz und du kannst das feuchte glitzern meiner Blüte sehen. Deine Finger gleiten frech zwischen meine Schamlippen, reiben mit viel Genuss und Feingefühl über meine pralle Lustknospe.

Deine Finger streifen die Träger meines Kleides nun ganz über meine Schultern und es fällt zu Boden. Du liebst es, wenn du mit deinen Händen über meinen Körper streichelst, meinen Bauch, meine Nippel, du liebst es, wenn deine Finger sanft über meine Schenkel streifen und mein Körper sich dabei unter deiner Berührung zu winden beginnt aus Lust.
Sie tanzen über meine glatt rasierten Schamlippen, tauchen dazwischen kurz ein , reiben über meine Knospe. Du hast dich hastig deiner Shorts entledigt, und ich fühle jetzt die Haut deines prallen Schwanzes an meinem Po wie die Eichel ab und auf streif und dein Becken mir durch Druck zeigt daß sie Einlass in mein enges Poloch will.

Deine Finger streichen dabei über meinen Rücken und ich bewege mich wie eine Schlange unter wohligem seufzen unter deinen Händen und recke dir meinen Po entgegen.
Ich bin schon ganz feucht zwischen meinen Schenkeln und endlich wird mein großes Verlangen von dir gestillt.
Du schiebst mit einer ganz langsamen Bewegung deinen harten Schwanz in meine feuchte Blüte , oh ja, komm, stoße mich., gib mir deine Erregung deine Geilheit zeig mir wie du mich begehrst....
Dein Schwanz gleitet aus und ein und das schmatzende Geräusch erregt dich noch mehr dein Atem ist gleich wie deine Bewegungen und die Worte, die ich dir mit meinem heißen Atem in dein Ohr flüstere, rauben dir fast den verstand.
Meine Schamlippen legen sich fest saugend jedes Mal um deinen prallen Eichelring wenn du eindringst in mich, ich liebe diese Vorspiel und du weist es und benutzt es um mich aufzuheizen.

Ich drehe mich jetzt um zu dir und unsere Blicke treffen sich, ich spüre deinen harten Schwanz und du meine Nippel auf deiner Haut und unsere Zungenspitzen umkreisen sich, finden zu einem tiefen, leidenschaftlichen Kuss. Komm sagst du und wir sinken auf den Boden. Du liegst auf dem Rücken und ich knie mit gespreizten Beinen über dir, stütze mich mit den Händen neben deinen Schultern ab und du kannst meine Brüste wogen sehen. deine Zunge fährt über meine Nippel, leckt und saugt daran, während deine heiße, pralle Eichel meine feuchte Blüte berührt. Ich richte mich auf, öffne mit den Fingern der rechten Hand meine Schamlippen und lege deinen gierigen Schwanz dazwischen. mit einem lauten stöhnen bewege ich mich vor und zurück, reibe meine Knospe an deinem Glied langsam hebe ich mein Becken an und du lässt deinen Schwanz in mich gleiten.

Ein tiefes Stöhnen entweicht deinen und meinen Lippen. ich liebe es dich zu reiten.

Mein Becken bewegt sich genussvoll auf und ab, immer schneller werdend bis zu einem Punkt wo ich für einen Moment inne halte und wir uns küssen , tief, leidenschaftlich, hemmungslos während dessen lasse ich dich die Enge spüre, die deinen Schwanz umgibt, das Spiel meiner Muskeln, die deinen Schwanz massieren.
Ich hebe mein Becken an, lasse deinen Schwanz fast aus mir gleiten und nehme ihn dann wieder tief in mir auf. Wir blicken fasziniert auf dieses Zusammenspiel und es erregt uns gewaltig zu sehen wie dein Schwanz wieder und wieder in meine feuchte Blüte gierig gleitet.

Ich spüre dein zucken in deinen Lenden und so löse ich mich von dir. Mein Blick fällt auf deinen harten, prallen Schwanz, wichs ihn, für mich, bitte. Ich will es sehen, will sehen wie du abspritzt. deinen Saft, deine pralle, feucht-glitzernde Eichel ich will deine Lust sehen die du dabei hast.
Ich lege mich vor dir leicht aufgesetzt auf den Rücken, meine Beine weit gespreizt damit du zusehen kannst was ich jetzt für dich mache wie ich dich jetzt reizen will und du siehst meine feuchte Orchidee und wie meine sanften Finger sich jetzt mit ihr spielen.

Jaa, ich will es sehen, stöhnst du und der Anblick meines Tuns lässt deinen prallen Schwanzes in deinen Händen nur noch mehr wachsen , meine Finger gleiten mit kreisenden Bewegungen über meine stark erregte Knospe reiben sie immer schneller. Du hörst mein Stöhnen, mein Atem immer schneller werdend und ich lege meine Hand auf meine Schamlippen, öffne diese noch mehr und biete dir so meine ganze Pracht dar. Diese ganze Zusammenspiel unserer Gier und Lust lässt dich laut aufstöhnen , unter heftigen Zucken spritzt du nur für mich ab und dein Saft rinnt über meine heiße Blüte.

Eine Welle der Befriedigung durchfließt mich bei dem ganzen, ich reibe mit meinen Fingern noch ganz sanft zwischen meinen Schamlippen, verreibe deinen Saft, benetze damit auch meine pralle, heiße Knospe und ein gewaltiger Sinnesrausch durchströmt noch einmal meinen Körper bringt mich zum Gipfel meiner Lust.

Genussvoll legst du deinen Kopf zwischen meinen Schenkeln und ich fühle deine sanfte schnelle Zunge wie sie durch meine Blüte fährt und gleitet und du saugst und leckst daran, schmeckst deinen und meinen Saft.
Über deine Lippen streichend kommst du zu mir hoch und küsst mich, du warst wieder wunderbar, jede Erotic ist einfach wunderschön für mich mit dir .............

 

 

kostenloser Web- und download Statistikservice
Ich weise darauf hin, daß ich mich nicht für den Inhalt der Seiten verantwortlich zeichne, auf die von dieser Homepage aus verlinkt wird.
www.suf.at/feechen © Copyright by Feechen, 2003 - lfd., ins Netz gestellt von fj1200
Diese Website ist eine private Einrichtung. Die Inhalte habe ich nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, kann jedoch keine Garantie für Vollständigkeit oder Richtigkeit übernehmen.