Einführung:

Mein Name ist Elena. Ich betreibe diese Website und ich habe nichts zu verkaufen. Was ich habe ist mein Motorrad und die absolute Freiheit dorthin zu fahren wohin mich die Neugier und der Geschwindigkeitsteufel leiten.

Biking


Ich fuhr über die Jahre in meinem Leben die verschiedensten Motorräder. Ich beendete meine Suche nach einem perfekten Motorrad bei der grossen Kawasaki Ninja mit 147 PS, brauchbare Bremsen, schnell wie ein Geschoss und komfortabel für lange Ausfahrten.

Ich reise sehr viel, eines meiner bevorzugten Ziele nördlich von Kiev: Chernobyl, die sogenannte "Todeszone" , 130km von meiner Heimat entfernt. Warum mein Favorit? Dort gibt es lange Ritte auf leeren Straßen!

Die Gegend wurde von der Bevölkerung verlassen und die Natur blüht, es gibt sehr schöne Wälder und Seen.

Wo die Straßen nicht von Trucks befahren werden gibt es Armeefahrzeuge, sie sind im gleichen Zustand wie vor 20 Jahren - ausgenommen gelegentlicher Grashalme die einen Sprung entdeckten durchzubrechen. Die Zeit zerstört keine Straßen, sie können dort warten bis die Straßen für den normalen Verkehr wieder geöffnet werden ...... in einigen Jahrhunderten.

Radioaktivität

Vor meiner Fahrt hatte ich einiges über Radioaktivität zu lernen. Es ist wirklich sehr einfach, zum Messen der Radioaktivität verwendet man den Geigerzähler. Wenn man in Kiev misst, wird man ca. 12-16 microröntgen pro Stunde messen. In einer typischen russischen oder amerikanischen Stadt, wird man etwa 10-12 microröntgen pro Stunde messen. In manchen Zentren von europäischen Städten sind es 20 microR pro Stunde, die Radioaktivität eines Steines.

1,000 Microröntgens sind 1 Milliröntgen and 1,000 Milliröntgens sind 1Rroentgen. 1Rröntgen ist 100,000 mal die Durchschnittliche Strahlung einer typischen Stadt. Die Dosis von 500 Röntgen innerhalb 5 Stunden ist tödlich für Menschen. Interessanter Weise dauert es 2 1/2 mal so lange bei dieser Dosis ein Huhn und über 100 mal so lang eine Schabe zu töten.

Diese Intensität der Radioaktivität wird derzeit in Chernobyl nicht gemessen. In den ersten Tagen nach der Explosion, waren einige Plätze um den Reaktor mit 3000 - 30000 Röntgens pro Stunde belastet. Die Feuerwehrmänner welche den Reaktorbrand löschten wurden durch die Strahlung der Gamma Radioaktivität gebraten. Die verbliebenen Reste des Reaktors wurden unter einem enormen Sarkopharg aus Stahl und Beton begraben, daher ist es jetzt relativ sicher in diesem Gebiet zu reisen - solange man sich nicht abseits der Straße bewegt ...

Die obere Karte zeigt die Radioaktivitätsgrade der Todeszone. Die Karte wurde durch eine mit mehr Details ausgetauscht.

Sie zeigt verschiedene Grade der Radioaktivität am Asphalt - normalerweise in der Mitte der Straße - am Rand der Straße ist sie doppelt so hoch.. Wenn man 1 Meter neben der Straße ist, ist sie 4 bis 5 mal höher. Radioaktivität am Boden, im Gras, in Äpfel und Pilzen. Die Radioaktivität wird vom Asphalt nicht "gespeichert", was das Fahren durch dieses Gebiet ermöglicht.

Ich hatte nie Probleme mit den Posten an den Meßstationen, den Männern der Checkpoints. Sie sind Experten, und wenn sie Reaktivität an deinem Fahrzeug feststellen, bekommt es eine chemische Dusche. Ich kann es nicht mehr zählen wie oft die "Experten" mir eine Dusche verpassen wollten, doch das hatte mehr mit physischer Biologie als mit biologischer Physik zu tun.

kostenloser Web- und download Statistikservice
weiter

Du bist der Besucher
by fj1200
Wir weisen darauf hin, daß wir uns nicht für den Inhalt der Seiten verantwortlich zeichnen,
auf die von unserer Homepage aus verlinkt wird.
Die englische Fassung findest Du auf www.kiddofspeed.com/
Die englische Originalfassung und die Fotos stammen von
Elena, Ukraine 03187 Kiev-187 Zabolotnogo 20/A Post Box 25
www.suf.at