-SEHENSWERT

Gleichenfeier

Neue
Hauptbibliothek

13.12.2000
So soll es einmal aussehen. Bild: Presseinfo Stadt Wien


Neue Bibliothek am Gürtel. Foto: RudiMittwoch, 11:30 Uhr. Schon von fern hört man die Blaskapelle flotte Märsche spielen. Und alle sind sie gekommen: Grete Laska, Dr. Bernhard Görg, Lugner (aus der Nachbarschaft), Dr. Pfoser, Dr. Pascher, Dr. Ertl, die Bauarbeiter und viele Bibliothekare und -innen als Statisten.

Dr. Bernhard Görg, Foto: Tjaky"Der Bau der neuen Wiener Hauptbibliothek und Zentralverwaltung der Büchereien ist ein weiteres deutliches Signal für den Aufschwung und die Aufwertung, die der Gürtel derzeit erfährt. Obwohl Expertenempfehlungen grundsätzlich davon ausgehen, daß die Mittelzone von Neubebauungen freigehalten werden soll, kann dieses Projekt auf Grund seines wesentlichen bildungspolitischen Inhaltes und seiner erwarteten hohen kulturellen 'Strahlwirkung' auf den unmittelbaren Nahbereich des Bibliotheksgebäudes als 'die Ausnahme von der Regel' angesehen werden." (Dr. Görg)

Nach flotten Ansprachen trinkt ein Bauarbeiter ein Glaserl Wein auf die bislang gelungene Sache und läßt traditionsgemäß das Glas am Boden zerschellen.

Alte Bibliothek in der Skodagasse, Foto: Gemeinde Wien Die alte Bibliothek im 8. Bezirk, Skodagasse reichte ja aus, sogar Schallplatten konnte man dort in Ruhe hören. Dann kamen neue Medien dazu, die PCs, über die man sofort sehen kann, ob ein Buch ausgeliehen ist, und der große Info-Stand. Natürlich auch neue Bücher. 30 Jahre nach der Eröffnung platzt sie aus den Nähten. Und behindertengerecht ist sie auch nicht.

So wie im Bild ganz oben soll sie einmal aussehen, die neue Hauptbibliothek. Seit November 1999 wird am Neubaugürtel, an den Urban-Loritz-Platz anschließend, eifrig gebaut. Der Wiener Architekt Ernst Mayr ging unter einer Beteiligung von 121 Architekten als Sieger des von der Stadt Wien EU-weit ausgeschriebenen Gestaltungswettbewerbs hervor und konzipierte ein dreigeschossiges Gebäude in Form eines Treppenbaus. Die große Freitreppe wird "als Geste an die Öffentlichkeit" verstanden - der neue Bau soll nicht nur ein in sich geschlossenes Lesezentrum darstellen, sondern auch zum Kommunikations- und Kulturknotenpunkt werden.

Der Bautrupp feiert mit. Foto: Tjaky Der Hochbauteil gründet sich auf eine Stahlbeton-Rahmenkonstruktion, wobei sich die Stützweite von 8.10 m aus dem bestehenden Achsenmaß der darunterliegenden Stadtbahnstation Otto Wagners herleitet. Viel Gewicht, das da dem Werk Wagners aufs Haupt gesetzt wird!

"Die Treppe soll einen Anreiz darstellen", sagt Ernst Mayr, der Architekt der Hauptbibliothek. "Die meisten Leute reagieren auch darauf. Sobald sie gut bei Fuß sind, besteigen sie diesen künstlichen Berg in der Stadt. Unten gibt es einen öffentlichen Platz, oben gibt es als Ziel wieder einen öffentlichen Platz, und das gemeinsam mit dem Café, das auf der Bibliothek draufsitzt, wo man im Sommer draußen sitzt. Es gibt einen neuen Aussichtspunkt in Wien, 18 Meter über dem Urban-Loritz-Platz, von dem man nicht nur hinten raus eine schöne Blickbeziehung zu Kahlenberg und Leopoldsberg hat sondern auch zum Wienerberg, zu den Twin Towers und zum Wiental. Die Seitenflanken sind durch die Aufkantung so konstruiert, daß sie einen gewissen räumlichen Schutz bieten. Oben soll eine lebendige Welt sein."

Grete  Laska. Foto: TjakyGrete Laska betont in ihrer Rede, daß der Bau bislang ohne Arbeitsunfall und zeitgerecht voranschritt. Sie danke den BibliothekarInnen für den enormen Einsatz, den diese für die Organisation des Umzugs hatten, haben und haben werden.
Der offizielle Name des Gebäudes ist "Hauptbibliothek", allerdings hat der Wiener für "seine" Gebäude immer noch Kosenamen gefunden, die bezeichnender waren, als jene, die die Gemeindeväter (und -mütter) beschlossen haben. Wir können nur gespannt abwarten.

Im Herbst 2001 soll das gute Stück fertig sein.


Die neue Hauptbibliothek in Zahlen

Errichtungskosten 360 Mio. öS = ca. 26,162 Mio. €
Brutto-Rauminhalt 55.000 m³
Einzubauender Stahl 1.400 t
Länge ca. 150 m
Breite ca. 26,5 m
Höhe ca. 22 m
Nettonutzfläche der Bibliothek
und der zentralen Verwaltung
5.085 m²


Mehr über die Gürtel-Neugestaltung:
Gürtelplanung

Bücher online bestellen:

Städtische Büchereien, Onlinebestellung