-SEHENSWERT

Die Ehrengräber

am Zentralfriedhof
Jesus. Foto: Tjaky

Um einen attraktiven Anziehungspunkt für den schlecht besuchten und von der Bevölkerung wegen der langen Anfahrt abgelehnten Zentralfriedhofs zu schaffen, faßten 1881 die Gemeideväter den Plan zu einer Ehrengräberanlage und "berühmten Persönlichkeiten eigene Grabstätten im Central-Friedhof zu widmen". Diese Ehrengräber stehen auch unter der Obhut der Stadt Wien.

Mit der Überführung bereits vor der Entstehung des Zentralfriedhofs verstorbener und auf anderen Friedhöfen beigesetzter verdienter oder berühmter Persönlichkeiten - eine Praxis, die noch bis in die 30er Jahre unseres Jahrhunderts beibehalten wurde - sowie der Neuzuerkennung von Ehrengräbern war die Grundlage der wohl bedeutendsten Ehrengräberanlage der Monarchie geboren.

1883 wurde nach den Plänen des Gartenarchitekten Lothar Abel die bereits von den Architekten Mylius und Bluntschli vorgesehene Errichtung der Ehrengräberanlage in Angriff genommen. Die Rechnung ging auf, die Ehrengräber erweckten das Interesse der Öffentlichkeit, und viele Menschen nahmen an der Beisetzung berühmter Persönlichkeiten Anteil. Prunkvolle Beisetzungen wurden ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zu "öffentlichen Ereignissen".


In Wien gibt es Ehrengräber nur auf dem Zentralfriedhof, dabei stellt die Zuerkennung eines Ehrengrabes die höchste Auszeichnung dar, welche die Stadt Wien über den Tod hinaus zu vergeben hat. Daneben gibt es noch die ehrenhalber gewidmeten Gräber, die wohl an bevorzugten Stellen liegen, jedoch auf das ganze Areal verteilt sind. Auf dem Zentralfriedhof gibt es derzeit 338 Ehrengräber und 571 ehrenhalber gewidmete Gräber.

Quelle: Ehrengräber am Wiener Zentralfriedhof - incl. Lageplan und Erklärung der Ehrengräber, erhältlich am Zentralfriedhof, öS 50,-.

Klicke auf die Bilder, um sie zu vergrößern und mehr zu erfahren.