-EINKAUFSTRASSEN, MÄRKTE

Lugner City

1150 Wien
Gablenzgasse 5 - 13
   

Am 30. Juli 1987 kaufte Baumeister Ing. Lugner die Fabrik Skolnik in der Gablenzgasse 9-13, am 13. Jänner 1988 wurde der große Kamin dieser Fabrik gesprengt und mit dem Abbruch begonnen.

"Was brauch ma denn so was?" fragten sich damals die Menschen, als sie hörten, daß "der Lugner" ein riesiges überdachtes Einkaufszentrum hinstellen will. Keiner glaubte recht daran, daß die Sache boomen würde. Lugner setzte sich mit der Idee durch. Für Jung und Alt ist es ein beliebter Einkaufsort und Treffpunkt geworden.

Die Eröffnung der Lugner City mit Ost- und Westmall erfolgte am 27. September 1990. Der Eurotunnel, die 2. Garagenzufahrt vom Neubaugürtel 45, unterhalb des Gürtelhäuserblocks wurde am 13. Mai 1994 in Betrieb genommen.

Lugner stellte nicht nur ein Einkaufszentrum hin, in dem man immer im Trockenen bummeln gehen kann, sondern integrierte auch eine Veranstaltungshalle, die so geschickt gebaut ist, daß man draußen nichts hört, wenn es drinnen bei einem Event heiß zugeht. Auftritte auf der Showbühne gibt es fast täglich während der Öffnungszeiten. Und abends wird das glasüberdachte Achteck für "gebührenpflichtige" Veranstaltungen genutzt.

Insgesamt wurden für die bestehende Lugner City und das zukünftige Kinozentrum 20 Liegenschaften sowie ein Teil der Geyschlägergasse gekauft.
Am 14. Oktober 1997 wurde der Bauteil 2 mit dem Südmall fertiggestellt.

Lugner spaziert gerne durch sein kleines Imperium. Als kommunikativer und an allem interessierter Mann plaudert er dann auch gerne mit den Menschen, die sich in seiner City aufhalten.

Am 19. Oktober 2000 wurde der "Mausi-Markt" eröffnet, wo sich Lokal an Lokal reiht: Grieche, Italiener, Fast-Food-Burger, Bäcker uvm. Der Mausi-Markt bekam seinen Namen, weil Lugner eine Assoziation zu Mäusen aufbaute, die sich sicher gerne mit all den dort dargebotenen Köstlichkeiten den Bauch vollschlagen würden. (Vielleicht hat zur Namensgebung auch seine Frau Pate gestanden, die von der Wiener Bevölkerung und von ihm selbst "Mausi" genannt wird.)

Lugner, der 1999 für den Bundespräsidenten kandidierte, hat schon neue Pläne: das Lugner-Plex, ein gigantisches Kino-Center, welches an die bestehende Lugner-City angeschlossen wird und auch eine Erlebnisgastronomie und modernste Hi-Tech-Entertainment-Einrchtungen enthalten soll.

Mehr unter

Lugner City