-KURIOSES

Frankfurter

Mit 15. Mai 1805 ist jene Meldung datiert, die über die "merkwürdigen Gebilde" berichtet, die beim Fleischselcher Johann Georg Lahner im Hause Schottenfeld Nr. 274 in der Auslage hängen. Lahner stammte aus Frankfurt und kam auf seiner Wanderschaft nach Wien, wo er sich niederließ und ein Geschäft eröffnete.
Zur Erinnerung an seine Frankfurter Gesellenzeit nannte er die Würstel "Frankfurter". So werden sie allerdings nur in ihrer Heimat genannt. Überall anders bezeichnet man sie als "Wiener Würstel".


Nichtdenkmäler

Da geht man so durch einen Park, plötzlich wird der Blick von einem Denkmal eingefangen. Man überlegt, wem dies gewidmet sein könnte, was es darstellt. Taferl ist keines zu entdenken ...
Dann der Lichtblick des Tages: Das ist gar kein Denkmal!!!
Und so entstand meine Sammlung von "Nichtdenkmälern":

Entlüftungsschacht der U-Bahn, Rathaus Rückseite. Foto: Tjaky
Entlüftungsschacht der U-Bahn, Rathaus Rückseite
Scheinwerfer auf's Rathaus, Rathauspark. Foto: Tjaky
Scheinwerfer auf's Rathaus, Rathauspark


"Vorsicht Hund"

kenne ich. "Vorsicht offener Schacht" auch. Wie gefährlich muß also dieser sein?

Ohne Worte. Foto: Tjaky



Auch die Ceiberweiber fanden Kurioses in Wien:

Kurioses, entdeckt von den Ceiberweibern


kostenloser Web- und download Statistikservice

by fj1200
Wir weisen darauf hin, daß wir uns nicht für den Inhalt der Seiten verantwortlich zeichnen,
auf die von unserer Homepage aus verlinkt wird.
Sollte hier keine Navigation zu sehen sein, klicke auf
www.suf.at