-RINGSTRASSE

Republiksdenkmal

1928, zum 10. Jahrestag der Republiksgründung entstanden, zeigt es drei sozialdemokratische Politiker, die maßgebend für die Errichtung und Erhaltung der Ersten Republik waren:


Victor Adler, der Einiger der Austromarxisten, wurde hier von Anton Hanak gestaltet. Unumstrittener Führer der österreichischen Arbeiterbewegung. Auf dem Parteitag in Hainburg zur Jahreswende 1888/89 gelang ihm die Überwindung der Spaltung zwischen Radikalen und Gemäßigten und die Bildung der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Gründer der "Arbeiter-Zeitung" (1889). Reichsratsabgeordneter 1905 - 1918. 1918 Mitglied der provisorischen Regierung als Staatssekretär für Äußeres. Die Gründung der Republik erlebte er nicht mehr. Er starb zwei Tage vorher.


Jakob Reumann, der erste sozialdemokratische Bürgermeister Wiens. Die Büste stammt von Franz Seifert.

Und

Ferdinand Hanusch, der das Sozialprogramm der Republik beeinflußte. Er bereitete nach dem Krieg als Staatssekretär für Fürsorge und als Direktor der Wiener Arbeiterkammer das moderne Sozialsystem von den Krankenkassen bis zur Waisenrente vor.
Hier handelt es sich um eine Nachbildung der Originalbüste von Carl Wollek durch Mario Petrucci.

Das Denkmal wurde 1934 von den Austrofaschisten abgebaut.
Am 12. November 1948 wurde es allerdings zu Beginn der Zweiten Republik wieder aufgestellt. Es soll u.a. daran erinnern, daß die Ringstraße nicht nur ein eleganter Korso sondern bis heute auch ein Austragungsort politischer Meinungsverschiedenheiten ist.